LUNALAND – Teil 2

DAS HÖRSPIEL mit dem Studiclub

Im ersten Teil der Geschichte waren sie unterwegs in der Stadt auf der Suche nach materiellen und idealen Schätzen, nach Spaß, nach Menschen, nach Neuem. In einer illegalen Kneipe trafen sie aufeinander und entschieden sich gemeinsam ins Lunaland, den verlassenen Vergnügungspark, zu gehen. Nun stehen sie hier zwischen Erinnerungen und Verfall. Ist es ein Abschied oder ein Aufbruch? Auf jeden Fall eine Nacht voller Entscheidungen und kurioser Vergnügen.
Eine Geschichte über Lebensentwürfe, erste Ernüchterungen und über die Frage wie viel man bereit ist für seinen Traum, seine Idee vom Leben, zu tun.

Nachdem absehbar war dass der zweite Teil von LUNALAND nicht so wie sonst probiert und gespielt werden kann, entstand die Idee des Hörspiels.
Geprobt wurde über Videokonferenzen. Über einige Entfernungen hinweg und trotz mancher technischen Probleme wuchs dabei ein fast ganz normales Probengefühl.
Die Aufnahmen entstanden an den verschiedensten Orten: in WG-Küchen, ehemaligen Kinderzimmern, in Parks und Höfen und brachten so vielfältige Stadtatmosphären mit in unsere Geschichte von „einer Stadt die nicht Leipzig ist. Die nicht Berlin ist. Die nicht Hamburg oder Wien ist. Aber ähnlich. Eine große Stadt eben“.

Es sprechen:

Julia Andreä-Schmidt, Lukas Bayer, Tabea Becher, Clara Behr, Lauren-Bastin Breuninger, Celina Brost, Carl Dissmann, Cathleen Gruhle, Anna-Amira Hussein, Dominic Jentzsch, Philine K., Tony Kruschinski, Johanna N., Christian Parsche, Lena Sophie Richter, Hannes Schmidt, Johannes, Lydia Stahl, Johanna Stopp, Arp Studemund, Josua Weidel

Text und Spielleitung:

Julia Tausend

Postproduction:

Veit Kirsch

Premiere:

Sa, 27.6.2020, 20:30 Uhr in unserem Festival-Livestream

Und nun viel Spaß beim Hören. Am besten mit Kopfhörern.

Kommentare:

zurück nach oben